Somatotypen

FINDEN SIE IHREN KÖRPERTYP (SOMATOTYPE)

Somato-was?

Sie stimmen sicherlich zu, dass Sie einzigartig sind. Zumindest denken wir das. Niemand auf der Welt ist Ihnen gleich, aber Sie gehören im Grunde zu einem der drei allgemeinen Körpertypen - dh. Somatotypen.

Bevor Sie mit dem Training beginnen oder Ihre Essgewohnheiten ändern, sollten Sie herausfinden, zu welcher Somatotypgruppe Sie gehören, da dies in beiden Fällen eine wichtige Rolle spielt und das Erkennen Ihnen die gewünschten Ergebnisse viel schneller bringen kann.

DREI GRUNDLEGENDE KÖRPERTYPEN
koerpertypen

Alle Menschen auf der Erde gehören zumindest teilweise zu den aufgeführten Körpertypen, je nachdem, wie wir aufgebaut sind und wie unser Körper zusammengesetzt ist. Die Genetik spielt hier eine große Rolle, also wer unsere Eltern sind und welche Eigenschaften wir von ihnen geerbt haben. Sie können sich in einem der Körpertypen sofort wiedererkennen, aber es ist sehr wahrscheinlich, dass Sie tatsächlich eine völlig einzigartige Kombination aus beiden sind. Leider können wir keine Eltern auswählen und haben daher keinen direkten Einfluss auf unseren Somatotyp, aber wenn wir uns unserer Veranlagung bewusst sind, können wir leichter unser Maximum oder Optimum erreichen. Wir können Training, Ernährung, Lifestyle und Mode so anpassen, dass Sie TOP aussehen.

Ektomorphe wirken von Natur aus schlanker oder größer, Endomorphe erscheinen äußerlich schwerer und gedrungener, selbst wenn sie hervorragend in Form sind, und Mesomorphe sehen gut und verhältnismäßig aus, selbst wenn sie etwas überschüssiges Fett haben. Lassen Sie uns jeden von ihnen im Detail kennenlernen:

EKTOMORPH

ectomorph

  • Schwierige Gewichtszunahme (sogenannte "Hard Gainer")
  • Großewüchsige Individuen
  • Lange und dünne Glieder
  • Engere Körperlinien
  • Schmale Schultern und Taille
  • Schlanker Bauch und Brust
  • Extrem schneller Stoffwechsel (Stuhlgang mehrmals täglich)
  • Gut im Ausdauersport

Wir haben alle mindestens einen Freund, der "essen kann, was er will, aber man an der Figur nichts merkt". Wenn Sie die oben genannten Funktionen bewerten oder anpassen, werden Sie feststellen, dass es sich höchstwahrscheinlich um ein Ektomorph handelt.

Dies sind Personen, die trotz der schlechten Qualität und Kalorienzufuhr ihrer Ernährung (Junk-Food, Süßigkeiten) häufig nicht an Gewicht zunehmen können, obwohl sie dies häufig möchten. Ihr Stoffwechsel funktioniert sehr gut mit großen Mengen an Kohlenhydraten (oft viel größer als die beiden anderen Somatotypen) und verarbeitet Lebensmittel sehr schnell, was wiederum bedeutet, dass sie sehr schnell nach einer Mahlzeit zum Stuhlgang müssen.

Wenn Sie nach einem Vergleich mit Prominenten oder Sportstars suchen, dann denken Sie bei Männern an Kevin Durant (NBA), Armstrong (Radfahren), Michael Phelps (Schwimmen), Usain Bolt (Leichtathletik), Peter Crouch (Fußball) und Brad Pitt (Hollywood) als Ektomorphe. Bei den Frauen Cameron Diaz, Kate Moss, Gal Gadot, Paris Hilton, Taylor Swift (Hollywood).

Wenn Sie sich immer noch nicht sicher sind, ob Sie einer der Ektomorphen sind oder nicht, können Sie dies leicht herausfinden, indem Sie versuchen, mit Ihrem Daumen und Ihrem Mittelfinger an Ihrer anderen Hand um Ihr Handgelenk ein Kreis zu schließen. Wenn sich die Finger leicht berühren lassen oder sogar bedecken können, sind Sie sehr wahrscheinlich (größtenteils) ein Ektomorph.

Bei der Ernährung des Ektomorph, wird das Hauptziel darin bestehen, eine ausreichende Proteinaufnahme sicherzustellen, und wir werden mit Sicherheit auf eine höhere tägliche Aufnahme zielen (2,0-2,4 g Protein / kg Körpergewicht / Tag). Vor allem Ihre Kohlenhydrataufnahme bestimmt dann, ob Sie abnehmen oder zunehmen. Eine ausreichende Kohlenhydrateaufnahme während des Tages und um die Zeit der körperlichen Aktivität ist für das Muskelwachstum sehr wichtig (vor, während und nach dem Training kann die Aufnahme durch Verwendung von Kohlehydraten in flüssiger Form erhöht werden). Aufgrund des schnelleren Stoffwechsels wird auch empfohlen, die Aufnahme von Ballaststoffen, daher Obst, Gemüse, Stärke und Vollkornprodukten, zu erhöhen, um die Nahrung länger im Verdauungstrakt zu halten und eine bessere Nutzung zu ermöglichen. Für eine zusätzliche Wirkung trägt die Aufteilung der Nahrung in mehrere kleinere, gleichmäßig verteilte Mahlzeiten dazu bei, dass der Körper den ganzen Tag über eine konstante Nährstoffaufnahme hat.

Beispiele für Sportarten, bei denen Ektomorphe glänzen können, sind Langstreckenlauf, Radfahren, Schwimmen, alle Ausdauersportarten sowie Basketball und Volleyball, die aufgrund ihres höheren Wachstums geeignet sein können.

MESOMORPH

mesomorph

  • Markante "Dreieck" -Körperform (bei Männern)
  • Breite Schultern und schmale Taille
  • Sichtbarer Muskulöser Körper
  • Sportliche, energiegeladene Typen
  • Sie gewinnen einfach Muskelmasse oder verlieren Übergewicht
  • Sie können mehr oder weniger alles Essen ohne das sie überschüssiges Fett ansammeln

Mesomorphs waren von klein auf bei allen Sportarten, die sie betrieben haben, die Stars. Unabhängig davon, ob die Sportart Kraft, Geschwindigkeit, Geschicklichkeit oder Ausdauer erfordert hat. Ihre mittlere Größe und ihr mittleres Gewicht, das größtenteils aus Muskeln besteht, verleihen ihnen eine extrem gute sportliche Leistung und ein gutes Aussehen, was sie zu der Art von Körper macht, von dem die meisten Menschen phantasieren, wenn Sie sich einen guten Körper vostellen.

Mesomorphe können relativ leicht einen geringen Prozentsatz an Körperfett erreichen und ihr Gewicht sehr gut regulieren, entweder indem sie Fett verlieren oder indem sie sehr schnell Muskelmasse aufbauen. Selbst wenn ihre Ernährung nicht perfekt ist, werden wir selten wirklich überschüssiges Fett sehen, was bedeutet, dass sie einen sehr effizienten Stoffwechsel haben.

Berühmte Persönlichkeiten, die zu den Mesomorphen gehören, bei den Männern sind das LeBron James (NBA), Christiano Ronaldo (Fußball), Arnold Schwarzenegger (der berühmteste Steierer Bua), Terrell Owens (NFL), Mark Wahlberg (Hollywood) und bei den Frauen Halle Berry (Hollywood), Anna Kournikova (Tennis), Madonna (Sängerin), Tina Turner (Sängerin).

Auch hier können Sie einen Fingertest durchführen, um Ihren Somatotyp zu bestimmen. Wenn Sie nur Ihre Finger berühren und nicht bedecken, sind Sie wahrscheinlich ein Mesomorph.

Mesomorphe haben viele gute physikalische Eigenschaften, die ihnen Vielseitigkeit oder Spezialisierung ermöglichen, und sind gleichzeitig eine hervorragende Grundlage für den Erfolg. Sie müssen sich nicht übermäßig Gedanken wegen der Ernährung machen, da sie mit jeder Art von Essen gut funktionieren. Die bekanntesten Bodybuilder sind normalerweise Mitglieder dieser Körpergruppe, gerade wegen ihres leichteren Fettabbaus, gleichzeitig einer sehr schnellen Zunahme der Muskelmasse und eines bereits natürlich geringeren Prozentsatzes an Körperfett. In dem Maße, in dem Ihre Ziele ästhetisch sind und Sie einer der Mesomorphen sind, haben Sie einen großen genetischen Vorteil gegenüber den anderen.

Stellen Sie nur sicher, dass Sie Ihre Fähigkeiten nicht vernachlässigen und unterschätzen, was Mezomorphe auf lange Sicht häufig benachteiligt, da sich langfristig eine schlechte Lebensmittelqualität ansammelt und sich in einem höheren viszeralen Fett niederschlägt (eines, das von außen nicht sichtbar ist).

Weibliche Vertreterinnen brauchen nicht befürchten, dass Sie übermäßig muskulös aussehen, nur weil Sie sich in diesem Körpertyp identifiziert haben. Nutzen Sie dies zu Ihrem Vorteil und formen Sie Ihren Körper zu Ihrem Traumkörper. Männer müssen sich nur um die Qualität der Ernährung und das ständige Krafttraining kümmern und Sie sehen das ganze Jahr über bereit für den Sommer aus.

Verteilen Sie Ihre Energieaufnahme gleichmäßig auf hochwertige Proteine und Fette, aber bleiben Sie kohlenhydratarm, da diese wiederum den Unterschied ausmachen und bestimmen, ob Sie abnehmen oder zunehmen.

Beispiele für Sportarten, bei denen Mesomorphe glänzen können, sind beispielsweise Gymnastik, Bodybuilding, Hockey, Fußball, Rugby oder American Football, Tennis und dergleichen. Sie sind bei weitem der vielseitigste aller Somatotypen.

ENDOMORPH

endomorph

  • Kleinwüchsig
  • Oft mehr sichtbares Körperfett
  • Schwierigkeiten beim Abnehmen von überschüssigen Pfunden
  • Schnell bei der Gewichtszunahme
  • Langsamer Stoffwechsel
  • Runde Körperlinien
  • Schultern und Hüften etwa gleich breit
  • Anfällig / neigen zum übermäßigen Essen

Typischerweise haben Endomorphe einen breiteren Rahmen als die beiden anderen Somatotypen, was deutlich breitere Schultern und Hüften und sichtbares subkutanes Fett um den Bauch (bei Männern) oder Hüften und Oberschenkel (bei Frauen) bedeutet. Sie zeichnen sich durch rundere Gesichtszüge aus und gehören schon in jungen Jahren zu den stärkeren Individuen.

Neben Fett haben sie auch ziemlich viel Muskelmasse, um dieses Gewicht zu tragen. Sportarten, die viel Beweglichkeit und Ausdauer erfordern, sind nicht am besten für sie geeignet, darum aber eher Sportarten, bei denen Sie viel Kraft benötigen, z. B. Bälle werfen oder Krafttraining. Berühmte Endomorphe bei den Männern sind Chris Pratt, Seth Rogen, Jonah Hill (Hollywood), Wayne Rooney (Fußball), Charles Barkley (Ex-NBA) Männern und bei den Frauen Beyoncé (Sänger), Jennifer Lopez (Sänger), Marilyn Monroe (Sängerin) und Oprah (TV).

Aufgrund des langsameren Stoffwechsels und der schlechten Toleranz gegenüber Kohlenhydraten, die wir alle so lieben, wird die Ernährung ein großes Hindernis für sie sein. Um das Körpergewicht oder Fett erfolgreich zu kontrollieren, müssen Endomorphe die Kohlenhydrataufnahme im Vergleich zu den beiden anderen Typen signifikant auf etwa 20-35% der täglichen Energiezufuhr begrenzen. Der Rest kann jedoch ziemlich gleichmäßig zwischen Fett und Protein aufgeteilt werden, wobei Proteine leicht angehoben werden können. Körperliche Aktivität ist der Schlüssel zum Aufrechterhalten oder Abnehmen des Gewichtes. Obwohl sie im Kraftsport mehr glänzen, bedeutet jede Bewegung (Joggen, Radfahren, Cardio) aufgrund ihres Gewichts und ihrer Muskelmasse einen hohen Energieverbrauch, der immer ein Ziel körperlicher Aktivität zur Gewichtsreduktion sein sollte.

Wenn Sie ein Endomorph sind, können Sie dies mit einem Test, bei dem Sie möglicherweise Ihre Finger nicht um Ihr Handgelenk legen können, problemlos erneut überprüfen.

Beispiele für Sportarten, bei denen Endomorphe glänzen können, sind Powerlifting, das Werfen von Bällen, Scheiben, Hämmern oder Speeren, Strongman, Rugby, Wrestling und alle Sportarten, bei denen viel Kraft erzeugt werden muss.

ZUSAMMENFASSUNG

Zu diesem Zeitpunkt haben Sie wahrscheinlich zumindest eine ungefähre Vorstellung davon, zu welcher Gruppe Sie gehören. Denken Sie im Zweifelsfall an Ihre Figur in Ihrer Kindheit, da dies der beste Indikator für die Realität ist. Alle Körpertypen können sich im Laufe der Jahre ändern, muskolöser, fauler oder üppiger werden, sodass Ihr aktueller Zustand möglicherweise nicht der genaueste Indikator ist. Es ist jedoch auch möglich, dass Sie eine Kombination aus zwei Somatotypen sind und sich daher nicht für einen qualifizieren.

In jedem Fall sollten Sie Ihre Eigenschaften nicht als Einschränkung betrachten. Alles, was Sie sich vorgenommen haben, kann noch erreicht werden. In allen drei Gruppen konnten Sie beispielsweise Athleten sehen, die in verschiedenen Bereichen entweder ein Top-Aussehen oder eine Top-Körperleistung erzielen konnten. Jeder Körpertyp bringt eine Reihe von Vorteilen mit sich. Wir empfehlen, dass Sie sich lieber auf diese konzentrieren und versuchen, in diesen Bereichen wirklich Top-Ergebnisse zu erzielen.

Und JA, Sie können diese schon morgen einsetzen...

Es gibt einige einfache Möglichkeiten, übermäßiges Essen mit ungesunden verarbeiteten Lebensmitteln ein wenig einzudämmen.

7 tipps

1. Stellen Sie sicher, dass Sie genug kauen.
Verarbeitete Lebensmittel sind zunächst so konzipiert, dass sie schnell zerkaut werden können. Es ist viel einfacher, mit Lebensmitteln, die leichter zu kauen sind, zu viel zu essen als mit einem festem rotem Apfel.

Achten Sie darauf, wie lange es dauert, bestimmte Lebensmittel zu kauen, wie Sie sich nach dem Verzehr bestimmter Lebensmittel fühlen und wie viel Lebensmittel Sie essen möchten.

2. Finden Sie heraus, was Sie in Ihrer Speisekammer haben!
Um zu ändern, wie Sie essen und einkaufen, müssen Sie zuerst bestimmen, wie Sie Lebensmittel kaufen, und dann einen weiteren wichtigen Faktor - WARUM Sie sie kaufen.

3. Behalten Sie Ihre Verhaltensmuster im Auge
Gewohnheiten sind sehr wichtig - sowohl gut als auch schlecht. Einige von Ihnen haben die Angewohnheit, Lebensmittel durch "psychischen Hunger" zu ersetzen. mit einem Mangel an Liebe (auf die eine oder andere Weise), und dies kann zu übermäßigem Essen führen.

Einige von Ihnen haben die Angewohnheit, sich mit Essen zu belohnen, andere denken, dass Sie es besser machen werden, nachdem Sie etwas gegessen haben, das Sie glücklich macht.
Sie können diese Gewohnheiten nur dann loswerden, wenn Sie wissen, wie man die Auslöser erkennt. Auslöser, die dazu führen, dass Sie nach diesem bestimmten Lebensmittel greifen. Dies können Gefühle (Traurigkeit, Verzweiflung…), Tageszeiten (Am Abend, an dem Sie allein zu Hause sind und im Kühlschrank das letzte Stück Kuchen ist und wenn Sie sich an das Stück erinnern, ruft es nach Ihren Namen um nach Ihm zu greifen), Freunde treffen, Kino (wo Popcorn ein Muss ist), um sich nach einem anstrengenden Tag zu belohnen und sich über den Gedanken zu freuen, dass Sie es sich jetzt wirklich verdient haben.

Wenn Sie so viel essen müssen, fragen Sie sich: Was fühle ich? Wie spät ist es? Mit wem bin ich zusammen? Wo bin ich? Woran denke ich? Und auf diese Weise erkennen Sie Ihre Auslöser.

4. Finden Sie Gewohnheiten, die Ihnen helfen, Ihre Ziele zu unterstützen
Wenn Sie Ihre Auslöser einmal erkannt haben, brechen Sie den Teufelskreis. Zum Beispiel Anstatt sich mit Essen zu belohnen, finden Sie eine Aktivität, dir Ihr Ziel unterstützt. Zum Beispiel Finden Sie Zeit für einen Lieblingssport, um ein gutes Buch zu lesen, einen Film anzusehen, den Sie schon immer sehen wollten, sich eine Massage gönnen, einen langen Spaziergang machen ... alles, was Sie in jedem Moment glücklich macht und Ihnen ein größeres Gefühl der Zufriedenheit gibt als ungesundes Essen.

5. Qualität vor Quantität stellen
Verarbeitete Lebensmittel verwenden billige und schlechte Zutaten, wodurch auch große Mengen zu einem niedrigen Preis verkauft werden können.

6. Wenn Sie nicht bereit sind, das Essen, das Sie genießen, vollständig zu ersetzen, beginnen Sie langsam und ändern Sie nur Ihre Essgewohnheiten.
Beginnen Sie mit einem einfachen Trick und anstatt schnell zu essen, essen Sie langsam und genießen Sie das Essen. Einer der kleinen Tricks, um weniger zu essen, besteht darin, das Zubehör beim Kauen wegzulegen. Versuchen Sie auch, sich an die Regel zu halten, dass Sie immer nur bis zu 80% satt seien sollten und die Mahlzeiten mindestens 20 Minuten dauern sollten.

7. Der letzte Ratschlag ist, nett zu sich selbst zu sein.
Kritisieren Sie sich nicht, wenn Sie nie Erfolg haben, wenn Sie jemals sündigen, sondern ermutigen Sie sich, Ihren Wunsch zu erfüllen, am nächsten Tag gesünder zu essen.

Weitere nützliche Artikel finden Sie unter www.onebody.at. Wenn Sie Fragen haben, die sich beim Lesen ergeben haben, schreiben Sie uns eine E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

und wie Sie diese Fehler vermeiden ...

Haben Sie sich jemals gefragt, warum Sie sich nicht an eine Diät halten können? Warum scheitern Sie an den Diäten trotz Ihres starken Willens erneut? Vielleicht können wir in diesen wenigen Absätzen Ihre Fragen beantworten.

diat scheitern

✅ Lebensmittel haben neben dem Brennwert einen Anreizwert. Dies ist eine persönliche Angelegenheit, und Lebensmittel mit einem hohen Anreizwert sind sehr problematisch, wenn wir die Aufnahme begrenzen möchten. Dies ist normalerweise ein Lebensmittel, bei dem Sie sich nicht kontrollieren können, wenn Sie es essen (z. B. Pommes und anderes Junk-Food, das dafür bekannt ist, dass Sie nicht aufhören können zu essen, wenn Sie mal angefangen haben. Vielleicht ist dies für Sie ein anderes Essen und keine Pommes. Es kann Schokolade oder Ihre Lieblingskekse sein. Achten Sie auf diese Lebensmittel und die Herausforderungen, die diese für Sie darstellen.)

✅ Solche Lebensmittel mit hohem Anreizwert sollten vollständig von der Speisekarte ausgeschlossen werden. Dies ist einer der Gründe, warum Diäten scheitern. Unser Ziel beim Abnehmen ist es, ein Kaloriendefizit zu erreichen, indem wir Lebensmittel nicht vollständig aufgeben, sondern durch andere kalorienreduzierte Lebensmittel ersetzen.

✅ Es wäre dumm, bestimmte Lebensmittel vollständig aus dem Menü zu streichen (es sei denn, Sie haben gute gesundheitliche Gründe). Dies ist der Grund, warum Diäten dazu neigen, dass Sie aus emotionalen Gründen auf Lebensmittel verzichten, die Sie lieben. Achten Sie darauf, um welche Lebensmittel es sich handelt und wie Sie reagieren, und hören Sie auf, aus Emotionen zu essen. Hören Sie auch auf, sich davon zu überzeugen, dass Sie einige Lebensmittel nicht essen sollten, weil Sie sich sonst danach sehnen werden.

✅ Ihre Diäten fallen auch ins Wasser, weil Sie Ihre Kalorienaufnahme übermäßig reduzieren. Der Körper ist schlau und benötigt eine bestimmte Anzahl an Kalorien. Es kann mit kleinen Defiziten fertig werden, und große Unterschiede werden nur schwer auszugleichen sein.

✅ Sündhaftes Essen (Cheat Meal). Dies ist einer der größten Schleier, die aus der Bodybuilding-Welt kamen. Wenn Sie diese Mahlzeit als sündig bezeichnen, geben Sie sich automatisch die Schuld, dass Sie diese nicht essen dürften. Auf diese Weise bauen Sie keine gesunde, lebensmittelbezogene Beziehung auf.

✅ Ihre Diäten scheitern auch, weil Sie Vergnügen aufgeben bzw. all diese schönen Dinge die mit Essen verbunden sind, mit der Entschuldigung (Begründung), dass Sie auf Diät sind. Sie geben es auf, auf Dates zu gehen, sich mit Freunden treffen usw. Hören Sie damit auf. Sie müssen bei der Verabredung nicht gleich einen Cocktail trinken, und Sie müssen beim Mittagessen im Gasthaus keine kalorienreiche Pizza essen.

Dies sind nur einige Herausforderungen, die angegangen werden müssen um Ihre Transformation viel besser zu machen. Folgen Sie Artikeln auf unserer Homepage www.onebody.at, um weitere nützliche Informationen zu erhalten. Wenn Sie jedoch Hilfe beim Abnehmen benötigen, sind wir bei ONEBODY oder per E-Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erreichbar.

so finden sie zeit furs training

Während des Wochenendes können wir schnell Zeit zum Trainieren finden. Wie ist es während der Woche? Sie sind auch eine/r von denen, die bis zum späten Nachmittag berufstätig sind? Dann kommt noch die Zeit, die Sie mit Ihrer Familie oder in der Küche verbracht haben…. Und wird Ihnen klar, dass Ihnen keine Zeit mehr für Sie selber geblieben ist, geschweige fürs Training.

Sie sind nicht die/der einzige und wenn Sie den Wunsch und Willen haben, werden Sie Zeit zum Trainieren finden.
Wir können morgens vor der Arbeit trainieren.
Es wird wahrscheinlich einige Zeit dauern, bis wir uns an die neue Situation gewöhnt haben, aber wir werden bald feststellen, dass wir auf diese Weise viel produktiver sind. Warum?

Es ist bekannt, dass unser Hormonsystem das wichtigste System im Körper ist, weil wir durch Hormone alle anderen Systeme im Körper regulieren. Und was ist hier am wichtigsten? Unser Hormonsystem ist ein echter Fan von Morgensport.

Das Haupthormon, das unseren Biorhythmus steuert, ist Cortisol

In der Welt des Fitness- und Bodybuildings gilt dieses Hormon als das Schlimmste, das uns passieren kann. Warum? Weil Cortisol ein Stresshormon ist. Wir wissen auch, dass wir ohne Cortisol sehr schnell sterben. Was steht dahinter? Cortisol beginnt zwischen der dritten und sechsten Stunde morgens auf natürliche Weise aufzusteigen.

Es weckt uns auch und gibt uns Energie. Warum also nicht diesen Energieschub nutzen? Allerdings schwankt der Cortisolspiegel im Laufe des Tages. Es ist morgens am höchsten, wenn es zwischen der dritten und sechsten Stunde anzusteigen beginnt, dann später abfällt und zwischen 10 und 13 Uhr wieder ansteigt. Es fällt dann wieder ab und steigt zwischen 16 und 18 Uhr wieder an.

Nach diesem letzten Anstieg fällt es dort gegen 10 Uhr abends auf den niedrigsten Wert, wenn wir müde werden. In diesem Moment ist es am besten, ins Bett zu gehen !!!

Wenn wir unsere Aktivitäten an unseren natürlichen Biorhythmus anpassen, werden wir nicht nur immer besser schlafen, sondern auch viel mehr Energie, Konzentration, kognitive Fähigkeiten und vieles mehr im Laufe des Tages haben.

Viele Menschen verwenden das Hormon Melatonin, um ihren Rhythmus beim Wechsel der Zeitzonen zu regulieren. Wir empfohlen dies NICHT zu tun - es sei denn, dies ist unbedingt erforderlich. Wenn es möglich ist, berücksichtigen Sie den natürlichen Biorhythmus. Jeden Tag.

Wenn Sie eine/r derjenigen sind, die gerne lange in den Morgen des nächsten Tages oder über das Wochenende aufbleiben, sollten Sie sich dessen bewusst sein, dass Ihr Biorhythmus leidet. Früher oder später wird dies an Ihren geistigen und körperlichen Fähigkeiten und Ihrer emotionalen Einstellung zu den Menschen erkannt.

Wenn Sie ständig gestresst sind, haben Sie chronisch erhöhte Cortisolspiegel

Cortisol hat in der Welt des Fitness- und Bodybuildings einen schlechten Ruf, ein Stresshormon für sich zu sein. Wenn Sie ständig gestresst sind, haben Sie chronisch erhöhte Cortisolspiegel.

Dies führt zu Entzündungszuständen im Körper, die alle Systeme im Körper schädigen (können) - was wiederum eine enorme negative Auswirkung auf die Gesundheit hat: Die Möglichkeit verschiedener chronischer Krankheiten nimmt zu - insbesondere, wenn sie mit einer ungesunden Lebensweise in Verbindung gebracht werden - und zu einer Gewichtszunahme, schlechter Ernährung und geringe oder gar keine Aktivität.

Diabetes, metabolisches Syndrom, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und viele andere Krankheiten oder chronische Erkrankungen. Infarkt, Schlaganfall und Aortendissektion sind lebensbedrohliche akute Konsequenzen all dieser Faktoren.

Wir stellen also sicher, dass wir unsere Cortisolsekretion gemäß unserem Biorhythmus regulieren, einen ausreichend tiefen Schlaf sicherstellen und versuchen, den Stress auf ein Minimum zu beschränken. Auch an das morgendliche Aufstehen werden Sie sich gewöhnen. Untersuchungen haben ergeben, dass es ungefähr ein bis zwei Tage dauert, um sich an einen etwas anderen Rhythmus des Aufstehens zu gewöhnen (eine oder zwei Stunden vorher).

Wenn Sie früher um sieben Uhr aufgestanden sind und dann zur Arbeit gegangen sind, werden Sie ungefähr zwei bis drei Tage brauchen, um kurz vor sechs Uhr aufzustehen, vor der Arbeit zu trainieren und dann zur Arbeit zu gehen.

friends after training

Eine gute Mahlzeit nach dem Training ersetzt Energieverbrauch und ermöglicht eine vollständige Regeneration

Was ist mit dem Frühstück? Muss ich vor dem Training frühstücken? Nicht notwendig Sie können etwas Kleines essen - sagen wir eine kleine Banane und trinken Sie einen Proteinshake oder etwas Milch, Joghurt usw. Meistens etwas, das nicht im Magen sitzt und beim Sport keine Übelkeit verursacht.

Aber wenn Sie aber nichts essen können, essen Sie nichts. Eine gute Mahlzeit nach dem Training ersetzt Energieverbrauch und ermöglicht eine vollständige Regeneration. Sie können jedoch eine Vielzahl von z.B. Pre-Workout Produkte, Aminosäuren und Glutamin während des Trainings benutzen.

Natürlich ist es möglich, dass Sie sich nach dem Training einige Stunden lang müde fühlen. Nach einer gewissen Zeit der Anpassung haben Sie aufgrund Ihres morgendlichen Trainings mehr Energie, Konzentration, Fokus usw. während des Tages, da die Leistung der Energiesysteme verbessert ist.

Sie kennen das alte Sprichwort: "Der Frühe Vogel, fängt den Wurm!"
Wir wünschen Ihnen ein erfolgreiches und qualitativ hochwertiges Morgentraining! Aber für alle Fragen zum Training stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Fasten oder nicht

fasten oder nicht

Fasten oder nicht Fasten

In den letzten 3 Jahren ist das Intermittent Fasting oder auf Deutsch Periodisches Fasten sehr populär. Es gibt verschiedene Methoden, wie man es angehen kann ... die wohl bekannteste ist mit Sicherheit 16/8. Das heißt 16 Stunden Fasten (nichts essen) und 8 Stunden essen.

Das beliebteste Beispiel für einen Fastentag schaut dann so aus: Kein Frühstück, erste Mahlzeit ist erst um 12:00 (Mittagessen) und die Letzte um 20:00 (Abendessen) Uhr am Abend.

Es gibt aber auch andere „Modelle“ wie zum Beispiel nur eine Mahlzeit am Tag, oder 24 Stunden Fasten, usw. Wieso alle diese Strategien schlecht sind ... hm ich könnte vieles erzählen, aber vielleicht ein andersmal. Sie werden aber heute eine Ahnung kriegen wieso.
Kehren wir zum Ursprung zurück... Wieso Fasten, wenn man essen kann?!
Wenn Sie fasten und die die fasten tun es meistens aus einem einzigem Grund um ihre Kalorienaufnahme zu kontrollieren, anders ausgedrückt, Fettverlust ist das Ziel. Lassen wir es uns nicht schönreden mit den Versprechungen der teuschenden Vorteile für die Gesundheit. Der wahre Wert des Fastens ist überschüssiges Fett zu verlieren und alle gesundheitlichen Vorteile resultieren gerade daraus. Vor Jahren nannte man das noch Abnehmen Wieso scheitern alle am Fasten? Es ist derselbe Grund wieso wir eine Epidemie der Übergewichtigen haben. Hören Sie mit dem FASTEN auf oder noch besser beginnen Sie nicht mal.

Der Grund dafür ist, dass das Fasten mit der Zeit den Stoffwechsel langsamer macht. Dies wird benötigt, um überschüssiges Fett in kurzen Schüben freizusetzen und (wie jeder der Fastet weiß) es ist eine großartige Möglichkeit, die Kalorienaufnahme zu kontrollieren.

Das heißt, die EINZIGE Möglichkeit, Ihren Stoffwechsel wieder in Schwung zu bringen ist es mit Hilfe vom Krafttraining Muskeln aufzubauen und insgesamt menschlicher zu sein, besteht darin, das Fasten abzubrechen. Fasten gleicht einer Diät, Punkt

Was ich sehe, ist dieses „Herunterhungern“, das ungesund ist und niemand scheint das gut zu verstehen. Ich weiß von Fällen, wo die Menschen denken sie Fasten, dabei tun Sie es garnicht. 16/8 bedeutet nicht 16 Stunden fasten und 8 Stunden alles reinstopfen was man so findet, da der Hunger ziemlich groß ist nach 16 Stunden Wasser, Tee oder Kaffee. Das heißt wieder, keiner Zählt die Kalorien während der 8 Stunden, es wird maßlos gefuttert. Aber im Konzept steht „ich darf Kaffee“ trinken, ja wahrscheinlich, aber nicht mit Milch und Zucker!
Und die 2-3 Stück Schokolade oder Kekse im Büro vor 12 Uhr gehören ebenfalls nicht zum Fastenkonzept! Dann kommen wir noch zum Wochenende, da wird am Samstag und Sonntag das Frühstuck mit der Familie ja gegessen, weil es Tradition ist (ebenso wird das Frühstück im Urlaub gegessen). OK, aber das heißt wieder Sie fasten nur 5 Tage und am Wochenende zählen die Kalorien sowieso nicht 
Denken Sie vielleicht! Es bringt überhaupt nichts, wenn sie unter der Woche 10.000 (5x2000) Kalorien zu sich nehmen, dann aber am Wochenende noch einmal soviel. Anstatt 14.000 (7x2000), essen Sie dann 20.000, heißt im Schnitt über 800 Kalorien Überschuss pro Tag.

2000 Kalorien habe ich als Durchschnitt genommen, jeder hat einen individuellen Bedarf, je nach Alter, Gewicht, Körperliche Aktivität usw.

Noch einmal hören Sie auf sich an eine DIÄT zu halten oder sie sogar anzusehen als wäre es ein Reset-Knopf am Computer -> „Einmal draufdrücken, jetzt fange ich von vorne an.“ Vor allem sehen Sie es nicht als eine Ernährungsumstellung und schon garnicht als ein Ernährungskonzept an das Sie sich das ganze Leben lang halten werden, weil es unmöglich ist.

Meine Empfehlung wäre, wenn Sie schon an einem Tag zu viel essen und wieder ins „normale“ zurückwollen, JA, lassen Sie eine Mahlzeit aus um Kalorien zu sparen. Zum Beispiel nach einem Picknick Wochenende, Feierwochenende usw. Aber danach kehren Sie zum „normalen“ Essensgewohnheiten zurück.

Wenn Sie was für Ihre Gesundheit tun wollen, verändern Sie Ihre Gewohnheiten und Ihr Verhalten dem Essen gegenüber. Wenn Sie Ihre Schlechte Gewohnheiten nicht loswerden bzw. sie verändern, wird keine Diät, kein Fastenkonzept dies für Sie übernehmen.

Nehmen Sie also das FASTEN (DIÄT) als ein Werkzeug mit dem Sie arbeiten können um einige Dinge los zu werden, aber so dass Sie warmes Wasser nicht neu erfinden brauchen, wenn Sie wieder „normal“ essen.

Wenn noch Fragen offenstehen, gerne beantworten wir diese per E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder per PN. Das gleiche gilt, wenn Sie eventuell an Abwegen sind mit dem Essen und Sie zum "normalen" nicht mehr zurückfinden.

Fasten oder nicht Fasten. In den letzten 3 Jahren ist das Intermittent Fasting oder auf Deutsch Periodisches Fasten sehr populär. Es gibt verschiedene Methoden, wie man es angehen kann ... die wohl bekannteste ist mit Sicherheit 16/8. Das heißt 16 Stunden Fasten (nichts essen) und 8 Stunden essen.

Das beliebteste Beispiel für einen Fastentag schaut dann so aus: Kein Frühstück, erste Mahlzeit ist erst um 12:00 (Mittagessen) und die Letzte um 20:00 (Abendessen) Uhr am Abend.

Es gibt aber auch andere „Modelle“ wie zum Beispiel nur eine Mahlzeit am Tag, oder 24 Stunden Fasten, usw. Wieso alle diese Strategien schlecht sind ... hm ich könnte vieles erzählen, aber vielleicht ein andersmal. Sie werden aber heute eine Ahnung kriegen wieso ?

Kehren wir zum Ursprung zurück... Wieso Fasten, wenn man essen kann?!
Wenn Sie fasten und die die fasten tun es meistens aus einem einzigem Grund um ihre Kalorienaufnahme zu kontrollieren, anders ausgedrückt, Fettverlust ist das Ziel. Lassen wir es uns nicht schönreden mit den Versprechungen der teuschenden Vorteile für die Gesundheit. Der wahre Wert des Fastens ist überschüssiges Fett zu verlieren und alle gesundheitlichen Vorteile resultieren gerade daraus. Vor Jahren nannte man das noch Abnehmen .

Wieso scheitern alle am Fasten? Es ist derselbe Grund wieso wir eine Epidemie der Übergewichtigen haben. Hören Sie mit dem FASTEN auf oder noch besser beginnen Sie nicht mal.


Der Grund dafür ist, dass das Fasten mit der Zeit den Stoffwechsel langsamer macht. Dies wird benötigt, um überschüssiges Fett in kurzen Schüben freizusetzen und (wie jeder der Fastet weiß) es ist eine großartige Möglichkeit, die Kalorienaufnahme zu kontrollieren.

Das heißt, die EINZIGE Möglichkeit, Ihren Stoffwechsel wieder in Schwung zu bringen ist es mit Hilfe vom Krafttraining Muskeln aufzubauen und insgesamt menschlicher zu sein, besteht darin, das Fasten abzubrechen. Fasten gleicht einer Diät, Punkt
.

Was ich sehe, ist dieses „Herunterhungern“, das ungesund ist und niemand scheint das gut zu verstehen. Ich weiß von Fällen, wo die Menschen denken sie Fasten, dabei tun Sie es garnicht. 16/8 bedeutet nicht 16 Stunden fasten und 8 Stunden alles reinstopfen was man so findet, da der Hunger ziemlich groß ist nach 16 Stunden Wasser, Tee oder Kaffee. Das heißt wieder, keiner Zählt die Kalorien während der 8 Stunden, es wird maßlos gefuttert. Aber im Konzept steht „ich darf Kaffee“ trinken, ja wahrscheinlich, aber nicht mit Milch und Zucker!
Und die 2-3 Stück Schokolade oder Kekse im Büro vor 12 Uhr gehören ebenfalls nicht zum Fastenkonzept! Dann kommen wir noch zum Wochenende, da wird am Samstag und Sonntag das Frühstuck mit der Familie ja gegessen, weil es Tradition ist (ebenso wird das Frühstück im Urlaub gegessen). OK, aber das heißt wieder Sie fasten nur 5 Tage und am Wochenende zählen die Kalorien sowieso nicht  Denken Sie vielleicht! Es bringt überhaupt nichts, wenn sie unter der Woche 10.000 (5x2000) Kalorien zu sich nehmen, dann aber am Wochenende noch einmal soviel. Anstatt 14.000 (7x2000), essen Sie dann 20.000, heißt im Schnitt über 800 Kalorien Überschuss pro Tag.
2000 Kalorien habe ich als Durchschnitt genommen, jeder hat einen individuellen Bedarf, je nach Alter, Gewicht, Körperliche Aktivität usw.

Noch einmal hören Sie auf sich an eine DIÄT zu halten oder sie sogar anzusehen als wäre es ein Reset-Knopf am Computer -> „Einmal draufdrücken, jetzt fange ich von vorne an.“ Vor allem sehen Sie es nicht als eine Ernährungsumstellung und schon garnicht als ein Ernährungskonzept an das Sie sich das ganze Leben lang halten werden, weil es unmöglich ist.

Meine Empfehlung wäre, wenn Sie schon an einem Tag zu viel essen und wieder ins „normale“ zurückwollen, JA, lassen Sie eine Mahlzeit aus um Kalorien zu sparen. Zum Beispiel nach einem Picknick Wochenende, Feierwochenende usw. Aber danach kehren Sie zum „normalen“ Essensgewohnheiten zurück.

Wenn Sie was für Ihre Gesundheit tun wollen, verändern Sie Ihre Gewohnheiten und Ihr Verhalten dem Essen gegenüber. Wenn Sie Ihre Schlechte Gewohnheiten nicht loswerden bzw. sie verändern, wird keine Diät, kein Fastenkonzept dies für Sie übernehmen.

Nehmen Sie also das FASTEN (DIÄT) als ein Werkzeug mit dem Sie arbeiten können um einige Dinge los zu werden, aber so dass Sie warmes Wasser nicht neu erfinden brauchen, wenn Sie wieder „normal“ essen.

Wenn noch Fragen offenstehen, gerne beantworten wir diese per E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder per PN. Das gleiche gilt, wenn Sie eventuell an Abwegen sind mit dem Essen und Sie zum "normalen" nicht mehr zurückfinden.

Freunde & Partner

  • summarum
  • bjuti
  • Panda Parken
  • uitz
  • woche
  • sparkasse
  • hufnagl
  • wiet
  • jupiii
  • marionnaud
  • kleine zeitung