Fasten oder nicht

fasten oder nicht

Fasten oder nicht Fasten

In den letzten 3 Jahren ist das Intermittent Fasting oder auf Deutsch Periodisches Fasten sehr populär. Es gibt verschiedene Methoden, wie man es angehen kann ... die wohl bekannteste ist mit Sicherheit 16/8. Das heißt 16 Stunden Fasten (nichts essen) und 8 Stunden essen.

Das beliebteste Beispiel für einen Fastentag schaut dann so aus: Kein Frühstück, erste Mahlzeit ist erst um 12:00 (Mittagessen) und die Letzte um 20:00 (Abendessen) Uhr am Abend.

Es gibt aber auch andere „Modelle“ wie zum Beispiel nur eine Mahlzeit am Tag, oder 24 Stunden Fasten, usw. Wieso alle diese Strategien schlecht sind ... hm ich könnte vieles erzählen, aber vielleicht ein andersmal. Sie werden aber heute eine Ahnung kriegen wieso.
Kehren wir zum Ursprung zurück... Wieso Fasten, wenn man essen kann?!
Wenn Sie fasten und die die fasten tun es meistens aus einem einzigem Grund um ihre Kalorienaufnahme zu kontrollieren, anders ausgedrückt, Fettverlust ist das Ziel. Lassen wir es uns nicht schönreden mit den Versprechungen der teuschenden Vorteile für die Gesundheit. Der wahre Wert des Fastens ist überschüssiges Fett zu verlieren und alle gesundheitlichen Vorteile resultieren gerade daraus. Vor Jahren nannte man das noch Abnehmen Wieso scheitern alle am Fasten? Es ist derselbe Grund wieso wir eine Epidemie der Übergewichtigen haben. Hören Sie mit dem FASTEN auf oder noch besser beginnen Sie nicht mal.

Der Grund dafür ist, dass das Fasten mit der Zeit den Stoffwechsel langsamer macht. Dies wird benötigt, um überschüssiges Fett in kurzen Schüben freizusetzen und (wie jeder der Fastet weiß) es ist eine großartige Möglichkeit, die Kalorienaufnahme zu kontrollieren.

Das heißt, die EINZIGE Möglichkeit, Ihren Stoffwechsel wieder in Schwung zu bringen ist es mit Hilfe vom Krafttraining Muskeln aufzubauen und insgesamt menschlicher zu sein, besteht darin, das Fasten abzubrechen. Fasten gleicht einer Diät, Punkt

Was ich sehe, ist dieses „Herunterhungern“, das ungesund ist und niemand scheint das gut zu verstehen. Ich weiß von Fällen, wo die Menschen denken sie Fasten, dabei tun Sie es garnicht. 16/8 bedeutet nicht 16 Stunden fasten und 8 Stunden alles reinstopfen was man so findet, da der Hunger ziemlich groß ist nach 16 Stunden Wasser, Tee oder Kaffee. Das heißt wieder, keiner Zählt die Kalorien während der 8 Stunden, es wird maßlos gefuttert. Aber im Konzept steht „ich darf Kaffee“ trinken, ja wahrscheinlich, aber nicht mit Milch und Zucker!
Und die 2-3 Stück Schokolade oder Kekse im Büro vor 12 Uhr gehören ebenfalls nicht zum Fastenkonzept! Dann kommen wir noch zum Wochenende, da wird am Samstag und Sonntag das Frühstuck mit der Familie ja gegessen, weil es Tradition ist (ebenso wird das Frühstück im Urlaub gegessen). OK, aber das heißt wieder Sie fasten nur 5 Tage und am Wochenende zählen die Kalorien sowieso nicht 
Denken Sie vielleicht! Es bringt überhaupt nichts, wenn sie unter der Woche 10.000 (5x2000) Kalorien zu sich nehmen, dann aber am Wochenende noch einmal soviel. Anstatt 14.000 (7x2000), essen Sie dann 20.000, heißt im Schnitt über 800 Kalorien Überschuss pro Tag.

2000 Kalorien habe ich als Durchschnitt genommen, jeder hat einen individuellen Bedarf, je nach Alter, Gewicht, Körperliche Aktivität usw.

Noch einmal hören Sie auf sich an eine DIÄT zu halten oder sie sogar anzusehen als wäre es ein Reset-Knopf am Computer -> „Einmal draufdrücken, jetzt fange ich von vorne an.“ Vor allem sehen Sie es nicht als eine Ernährungsumstellung und schon garnicht als ein Ernährungskonzept an das Sie sich das ganze Leben lang halten werden, weil es unmöglich ist.

Meine Empfehlung wäre, wenn Sie schon an einem Tag zu viel essen und wieder ins „normale“ zurückwollen, JA, lassen Sie eine Mahlzeit aus um Kalorien zu sparen. Zum Beispiel nach einem Picknick Wochenende, Feierwochenende usw. Aber danach kehren Sie zum „normalen“ Essensgewohnheiten zurück.

Wenn Sie was für Ihre Gesundheit tun wollen, verändern Sie Ihre Gewohnheiten und Ihr Verhalten dem Essen gegenüber. Wenn Sie Ihre Schlechte Gewohnheiten nicht loswerden bzw. sie verändern, wird keine Diät, kein Fastenkonzept dies für Sie übernehmen.

Nehmen Sie also das FASTEN (DIÄT) als ein Werkzeug mit dem Sie arbeiten können um einige Dinge los zu werden, aber so dass Sie warmes Wasser nicht neu erfinden brauchen, wenn Sie wieder „normal“ essen.

Wenn noch Fragen offenstehen, gerne beantworten wir diese per E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder per PN. Das gleiche gilt, wenn Sie eventuell an Abwegen sind mit dem Essen und Sie zum "normalen" nicht mehr zurückfinden.

Fasten oder nicht Fasten. In den letzten 3 Jahren ist das Intermittent Fasting oder auf Deutsch Periodisches Fasten sehr populär. Es gibt verschiedene Methoden, wie man es angehen kann ... die wohl bekannteste ist mit Sicherheit 16/8. Das heißt 16 Stunden Fasten (nichts essen) und 8 Stunden essen.

Das beliebteste Beispiel für einen Fastentag schaut dann so aus: Kein Frühstück, erste Mahlzeit ist erst um 12:00 (Mittagessen) und die Letzte um 20:00 (Abendessen) Uhr am Abend.

Es gibt aber auch andere „Modelle“ wie zum Beispiel nur eine Mahlzeit am Tag, oder 24 Stunden Fasten, usw. Wieso alle diese Strategien schlecht sind ... hm ich könnte vieles erzählen, aber vielleicht ein andersmal. Sie werden aber heute eine Ahnung kriegen wieso ?

Kehren wir zum Ursprung zurück... Wieso Fasten, wenn man essen kann?!
Wenn Sie fasten und die die fasten tun es meistens aus einem einzigem Grund um ihre Kalorienaufnahme zu kontrollieren, anders ausgedrückt, Fettverlust ist das Ziel. Lassen wir es uns nicht schönreden mit den Versprechungen der teuschenden Vorteile für die Gesundheit. Der wahre Wert des Fastens ist überschüssiges Fett zu verlieren und alle gesundheitlichen Vorteile resultieren gerade daraus. Vor Jahren nannte man das noch Abnehmen .

Wieso scheitern alle am Fasten? Es ist derselbe Grund wieso wir eine Epidemie der Übergewichtigen haben. Hören Sie mit dem FASTEN auf oder noch besser beginnen Sie nicht mal.


Der Grund dafür ist, dass das Fasten mit der Zeit den Stoffwechsel langsamer macht. Dies wird benötigt, um überschüssiges Fett in kurzen Schüben freizusetzen und (wie jeder der Fastet weiß) es ist eine großartige Möglichkeit, die Kalorienaufnahme zu kontrollieren.

Das heißt, die EINZIGE Möglichkeit, Ihren Stoffwechsel wieder in Schwung zu bringen ist es mit Hilfe vom Krafttraining Muskeln aufzubauen und insgesamt menschlicher zu sein, besteht darin, das Fasten abzubrechen. Fasten gleicht einer Diät, Punkt
.

Was ich sehe, ist dieses „Herunterhungern“, das ungesund ist und niemand scheint das gut zu verstehen. Ich weiß von Fällen, wo die Menschen denken sie Fasten, dabei tun Sie es garnicht. 16/8 bedeutet nicht 16 Stunden fasten und 8 Stunden alles reinstopfen was man so findet, da der Hunger ziemlich groß ist nach 16 Stunden Wasser, Tee oder Kaffee. Das heißt wieder, keiner Zählt die Kalorien während der 8 Stunden, es wird maßlos gefuttert. Aber im Konzept steht „ich darf Kaffee“ trinken, ja wahrscheinlich, aber nicht mit Milch und Zucker!
Und die 2-3 Stück Schokolade oder Kekse im Büro vor 12 Uhr gehören ebenfalls nicht zum Fastenkonzept! Dann kommen wir noch zum Wochenende, da wird am Samstag und Sonntag das Frühstuck mit der Familie ja gegessen, weil es Tradition ist (ebenso wird das Frühstück im Urlaub gegessen). OK, aber das heißt wieder Sie fasten nur 5 Tage und am Wochenende zählen die Kalorien sowieso nicht  Denken Sie vielleicht! Es bringt überhaupt nichts, wenn sie unter der Woche 10.000 (5x2000) Kalorien zu sich nehmen, dann aber am Wochenende noch einmal soviel. Anstatt 14.000 (7x2000), essen Sie dann 20.000, heißt im Schnitt über 800 Kalorien Überschuss pro Tag.
2000 Kalorien habe ich als Durchschnitt genommen, jeder hat einen individuellen Bedarf, je nach Alter, Gewicht, Körperliche Aktivität usw.

Noch einmal hören Sie auf sich an eine DIÄT zu halten oder sie sogar anzusehen als wäre es ein Reset-Knopf am Computer -> „Einmal draufdrücken, jetzt fange ich von vorne an.“ Vor allem sehen Sie es nicht als eine Ernährungsumstellung und schon garnicht als ein Ernährungskonzept an das Sie sich das ganze Leben lang halten werden, weil es unmöglich ist.

Meine Empfehlung wäre, wenn Sie schon an einem Tag zu viel essen und wieder ins „normale“ zurückwollen, JA, lassen Sie eine Mahlzeit aus um Kalorien zu sparen. Zum Beispiel nach einem Picknick Wochenende, Feierwochenende usw. Aber danach kehren Sie zum „normalen“ Essensgewohnheiten zurück.

Wenn Sie was für Ihre Gesundheit tun wollen, verändern Sie Ihre Gewohnheiten und Ihr Verhalten dem Essen gegenüber. Wenn Sie Ihre Schlechte Gewohnheiten nicht loswerden bzw. sie verändern, wird keine Diät, kein Fastenkonzept dies für Sie übernehmen.

Nehmen Sie also das FASTEN (DIÄT) als ein Werkzeug mit dem Sie arbeiten können um einige Dinge los zu werden, aber so dass Sie warmes Wasser nicht neu erfinden brauchen, wenn Sie wieder „normal“ essen.

Wenn noch Fragen offenstehen, gerne beantworten wir diese per E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder per PN. Das gleiche gilt, wenn Sie eventuell an Abwegen sind mit dem Essen und Sie zum "normalen" nicht mehr zurückfinden.

Abnehmen

abnehmen

Sie haben beschlossen, dass Sie Ihre Ernährung ändern https://static.xx.fbcdn.net/images/emoji.php/v9/t58/1/16/1f929.png");">?

Und jetzt?https://static.xx.fbcdn.net/images/emoji.php/v9/t34/1/16/1f914.png");">?

Was ist der nächste Schritt? https://static.xx.fbcdn.net/images/emoji.php/v9/t34/1/16/1f914.png");">?

Sie rennen wahrscheinlich zum nächsten Laden und kaufen alles, was als gesund gilt und was auch andere essen, wenn sie auf "Diät" sind.

Herzlichen Glückwunsch! Sie haben gerade den ersten Fehler beim Abnehmen gemacht.

Sie werden den zweiten Fehler machen, sobald Sie hungrig nach Hause kommen und dieses gesunde Essen in einem zu großem Maß zu sich nehmen.

Sie werden Ihre Kalorienaufnahme schnell überschreiten. So werden Sie trotz der Lebensmittel, die Sie gekauft haben, um Gewicht zu verlieren, an Gewicht zunehmen.
Ja… Gewichtsverlust ist nicht leicht, wenn Sie nicht wissen, was Sie tun.

Deshalb erstellen wir für unsere Kunden NIE einen Ernährungsplan. NIEMALShttps://static.xx.fbcdn.net/images/emoji.php/v9/t50/1/16/2757.png");">❗️

Wir ziehen es eher vor, es den Kunden beizubringen, wie man eine vollständige und ausgewogene Mahlzeit zubereitet, wie man es erreicht, dass das Verlangen nach ungesunden Snacks ausbleibt und wie sie, obwohl sie beschlossen haben, Gewicht zu verlieren, ihr Lieblingsdessert auf ihrer Speisekarte behalten können.

Ja, es kann so einfach sein, Gewicht zu verlieren und ein gesundes Gewicht zu halten, wenn man weiß, was man tut.

Wenn Sie dieses Wissen auch erlangen möchten, laden wir Sie ein, unseren Beiträgen zu folgen. Wir werden hier noch viel Wissen weitergeben. Wenn Sie jedoch einen Trainer, einen Motivator und jemanden haben möchten, der auf Sie aufpasst und dafür sorgt, dass Sie alle Übungen richtig ausführen, damit Sie sich richtig ernähren und optimal abnehmen, senden Sie uns eine E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder schreiben Sie un seine PN.

Nicht vergessen ... Thema Ernährung gibt es auch am Samstag den 28.9. beim Workshop Training für Frauen.
https://www.facebook.com/events/482930979172069/

 

 

Veränderung

entscheidung

Ich will abnehmen, will aber die Kalorien nicht zählen...
Das wünscht sich glaube ich jeder von uns. Eins ist halt Wunschvorstellung, dass andere dagegen die „nackte Wahrheit“. In meiner Trainerkariere habe ich so einiges erlebt ... am meisten aber diese Einstellung oder Denkweise: „Ich trainiere, also kann ich essen was ich will!“. Wenn ich, dann versuchte zu erklären, dass es leider nicht so ist, dann war es plötzlich zu viel Arbeit, da man ja ein wenig mitdenken muss, was man so alles isst https://static.xx.fbcdn.net/images/emoji.php/v9/t34/1/16/1f914.png");">?

Ich wusste nicht wie ich es erklären soll, neulich kam mir eine neue Idee. Nehmen wir mal an Sie wollen Gewicht verlieren.

Wie geht man es überhaupt richtig an?!

https://static.xx.fbcdn.net/images/emoji.php/v9/t7a/1/16/31_20e3.png");">1️⃣Selbstanalyse – Tagebuch übers Essen führen ist hier von essenzieller Bedeutung. Ich als Trainer/Coach muss wissen, was Sie essen. Es ist auch gut für Sie zu wissen, was Sie essen. Den am Ende des Tages oder der Woche ist man nach dem Tagebuch ziemlich überrascht. Sich selber hinters Licht führen.... werden Sie wohl nicht machen oder?!
https://static.xx.fbcdn.net/images/emoji.php/v9/t99/1/16/32_20e3.png");">2️⃣Bewegung – welche Art von Bewegung Sie wählen, steht Ihnen überlassen. Hauptsache es macht Ihnen Spaß. Auf der anderen Seite muss es aber auch effektiv sein. Versuchen Sie somit einen Kompromiss zu finden. Ein Beispiel: Mir selber gefällt Krafttraining besser als Ausdauertraining. Nicht nur weil es effektiver ist, sondern es macht mir mehr Spaß. Da ich aber eher aus dem Bereich Kampfkunst komme, nehme ich Kickboxen als Ausdauertraining. Somit habe ich 2 Trainingsmethoden die mir Spaß machen. Ich decke somit auch alles ab, Krafttraining/Muskelaufbau + Ausdauer – Herz-Kreislauf-Training.
https://static.xx.fbcdn.net/images/emoji.php/v9/tb8/1/16/33_20e3.png");">3️⃣Gewohnheiten ändern – Sie haben schlechte Gewohnheiten, GUT! Also können Sie an sich arbeiten und etwas verändern. Seien Sie ein Beispiel für alle anderen – für Ihre Kinder, Mann, Frau, Onkel, Tante, Bruder, Schwester, ... Komponieren Sie Training und Essen in ihren Alltag ein, nur so wird es ein Teil von Ihnen. Somit bleiben Sie am Ball. Auf Englisch ... Persistence is the key.

Wieso muss ich wissen was ich esse?! Ich esse eh gesund! WIRKLICH?! https://static.xx.fbcdn.net/images/emoji.php/v9/t34/1/16/1f914.png");">?https://static.xx.fbcdn.net/images/emoji.php/v9/t4f/1/16/1f601.png");">?Und wieso geht dann nichts weiter? https://static.xx.fbcdn.net/images/emoji.php/v9/t53/1/16/1f605.png");">?https://static.xx.fbcdn.net/images/emoji.php/v9/t4f/1/16/1f601.png");">? Also das ist mein Alltag als Trainer. Ich sehe durch die Coachings und die Tagebücher Kleinigkeiten, die die Kunden selbst nicht sehen oder nicht wissen, dass es wichtig ist.

Wussten Sie das?
https://static.xx.fbcdn.net/images/emoji.php/v9/t50/1/16/1f525.png");">?1g Eiweiss = 4Kcal
https://static.xx.fbcdn.net/images/emoji.php/v9/t50/1/16/1f525.png");">?1g Kohlehydrate = 4Kcal
https://static.xx.fbcdn.net/images/emoji.php/v9/t50/1/16/1f525.png");">?1g Fett = 9Kcal
https://static.xx.fbcdn.net/images/emoji.php/v9/t50/1/16/1f525.png");">?1g Alkohol = 7Kcal

Wenn Sie die Kalorien nicht zählen, ist es ungefähr so, als ob Sie mit einer Kreditkarte ohne Rahmen Schoppen gehen, Ihr Monatslohn aber nur €500,- beträgt ... es eskaliert schnell und die „Rechnung“ kommt immer später!

Bei der Gewichtsreduktion ist es wie bei der Buchhaltung, es geht lediglich um Plus und Minus. Plus ist das Essen, Minus ist der Verbrauch (Bewegung, Alltägliche Arbeit, Grundverbrauch). Wenn wir bei den Kalorien drauf schauen das wir unter unserem Verbrauch bleiben, nehmen wir ab. In den meisten Fällen ist es wirklich so einfach.

Ein anderes Beispiel noch zum Thema Training. Den Körper oder besser gesagt die Muskeln des Körpers könnten wir mit einem Automotor vergleichen. Wenn wir einen Körper mit wenig Muskeln haben (kleiner Motor mit wenig PS), brauchen wir weniger Kraftstoff verbrennen (Kalorien). Wenn wir aber einen Körper mit mehr Muskeln haben (zum Beispiel 350 PS), werden wir auch mehr Grundumsatz haben und daher mehr Kraftstoff (Kalorien) verbrauchen.

Also sind Muskeln wichtig, nicht nur um unser Skelet aufrecht zu halten, schöner und Straffer auszuschauen, sondern auch um mehr Kalorien zu verbrauchen.

Frauen können besser mit Zahlen, Männer halt besser mit Autos und Benzin, das haben wir im Blut https://static.xx.fbcdn.net/images/emoji.php/v9/td0/1/16/1f602.png");">?https://static.xx.fbcdn.net/images/emoji.php/v9/t52/1/16/1f923.png");">?

https://static.xx.fbcdn.net/images/emoji.php/v9/t50/1/16/2757.png");">❗️https://static.xx.fbcdn.net/images/emoji.php/v9/t50/1/16/2757.png");">❗️https://static.xx.fbcdn.net/images/emoji.php/v9/t50/1/16/2757.png");">❗️https://static.xx.fbcdn.net/images/emoji.php/v9/t50/1/16/2757.png");">❗️Wenn Sie die Kalorien nicht zählen wollen, Ihnen das Training zu anstrengend ist und Sie nichts verändern wollen, ist der Wunsch zur Veränderung nicht groß genughttps://static.xx.fbcdn.net/images/emoji.php/v9/t50/1/16/2757.png");">❗️https://static.xx.fbcdn.net/images/emoji.php/v9/t50/1/16/2757.png");">❗️https://static.xx.fbcdn.net/images/emoji.php/v9/t50/1/16/2757.png");">❗️https://static.xx.fbcdn.net/images/emoji.php/v9/t50/1/16/2757.png");">❗️

Ernst wird es oft erst, wenn der Arzt/Ärztin https://static.xx.fbcdn.net/images/emoji.php/v9/t9d/1/16/1f469_200d_2695.png");">?‍⚕️https://static.xx.fbcdn.net/images/emoji.php/v9/t5c/1/16/1f468_200d_2695.png");">?‍⚕️sagt, es wäre an der Zeit was zu ändern.

Wie sehr wünschen Sie sich eine Veränderung?!
Teilen Sie es uns per PN mit. Wir helfen Ihnen gerne den ersten Schritt zu machen https://static.xx.fbcdn.net/images/emoji.php/v9/t4c/1/16/1f642.png");">? Wie wäre es mit einem Kaffee bei uns? https://static.xx.fbcdn.net/images/emoji.php/v9/t91/1/16/2615.png");">☕️

Zero Zucker

zero zucker

 

Trinkbare Kalorien
Säfte, Colas, Sirupe und andere Getränke machen unser Leben auch süßer, nicht nur die Süßigkeiten. Es wird immer gesagt man sollte viel Wasser trinken ... am besten ist es halt auch so. Zur Pizza oder zum Burger (die wir uns halt ab und zu gönnen) aber doch eine Cola sehr gut dazu passt, empfehle ich immer die mit am wenigsten Kalorien und das ist die, die wir alle unter dem Namen ZERO kennen (bei Pepsi ist es MAX). Das soll jetzt keine Werbung sein. Wir wollen nur einen Mythos entblößen.

Fast alle Getränke mit wenig oder keinen Kalorien beinhalten Aspartam, aber das tun auch Kaugummis und anderen Lebensmitteln. Ist Aspartam nicht Krebserregend?! Lesen Sie weiter ?

Aspartam ist der Name für einen niedrig-energischen, synthetischen Süßstoff mit hoher Intensität. Es wird zu ungefähr 6.000 Nahrungsmitteln hinzugefügt, hauptsächlich Diät-Softdrinks.
Es ist auch in zuckerfreiem Kaugummi, Süßigkeiten und einigen kaubaren Vitaminpräparaten enthalten.

Aspartam besteht im Wesentlichen aus zwei Aminosäuren mit einem zusätzlichen Kohlenstoffatom an einem Ende. Der Süßstoff wird im Dünndarm vollständig in diese drei Bestandteile zerlegt, die getrennt ins Blut gelangen.
Eine dieser Aminosäuren ist Asparaginsäure, die für den Körper nicht essentiell ist, da sie vom Körper produziert werden kann. Fast jede Protein-Nahrungs-Quelle, die wir zu uns nehmen, enthält Asparaginsäure.

Eine weitere Aminosäure ist Phenylalanin, eine essentielle Aminosäure, was bedeutet, dass der Körper sie nicht alleine produzieren kann und mit Nahrung zugeführt werden muss.

Schließlich gibt es noch das berüchtigte Kohlenstoffatom, das bei der Spaltung ein Methanolmolekül bildet. Es sollte schuld an all den Problemen hier sein. Und doch finden wir in Obst und Gemüse sowie in Fruchtgetränken sogar höhere Mengen an Methanol.

Das wohl bekannteste Getränk in unserem Land ist Coca-Cola Zero, das 58mg Aspartam pro Dose enthält. 40-50mg Aspartam pro Kg Körpergewicht gelten als sicher. Das heißt, Sie könnten fast 1 Dose Coca-Cola Zero pro Kg Körpergewicht trinken.
Aspartam 300.000mg / Kg Körpergewicht wurde auch in vielen Studien verwendet. Das würde bedeuten, dass jemand mit 100Kg ganze 5172,4 Dosen Coca-Cola Zero pro Tag trinken könnte.

Die Schlussfolgerung war, dass einige Menschen Nebenwirkungen in Form von Migräne hatten, insbesondere diejenigen, die anfällig für Migräne waren.
Betrachten von Meta-Analysen (sie decken alle relevanten Studien ab).
Es kann festgestellt werden, dass das Trinken von Coca-Cola Zero sicher ist.
Es gibt sicherlich einen Grund für Einzelpersonen, dies zu vermeiden (Sie werden es bereits selbst herausfinden), aber die Chancen sind 1 zu einige Milliarden, dass Sie keine Probleme haben werden.

Wenn es Ihnen hilft, Körperfett zu verlieren oder Ihre Form beizubehalten, gönnen Sie sich einfach eine "Light" oder "Zero" Form von dem Lieblingsgetränk. Erstens macht es Sinn auch die 250-300 Kalorien zu sparen auch wenn man Burger oder Pizza ißt und zweitens es ist nicht Gesundheitsschädlich, bei fast gleichem Geschmack.

Referenzen:
Neuroverhaltensbedingte Auswirkungen des Aspartamkonsums.
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24700203
Eine systematische Überprüfung der Wirkung von Süßungsmitteln auf das glykämische Ansprechen und klinisch relevante Ergebnisse
https://bmcmedicine.biomedcentral.com/…/10.…/1741-7015-9-123
Aspartam: Überprüfung der Genotoxizitätsdaten: http://www.sciencedirect.com/…/article/pii/S0278691515300430
Aspartam und Krebsrisiko: Eine metaanalytische Übersicht: http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24965331

 

Freunde & Partner

  • summarum
  • bjuti
  • Panda Parken
  • uitz
  • woche
  • sparkasse
  • hufnagl
  • wiet
  • jupiii
  • marionnaud
  • kleine zeitung